Bericht über das Europäische Treffen des Cursillo in Velehrad/Tschechien


Vom 28.9. bis 1.10. 2017 fand ein Mitarbeitertreffen des Cursillo in Europa in Velehrad statt. Velehrad ist ein Wallfahrtsort in der Nähe von Brünn und ist in seiner Bedeutung vergleichbar mit Altötting oder Kevelar. Mitarbeiter aus Spanien, Portugal, Italien, Kroatien, Ungarn, Österreich, Tschechien, Holland, Irland, Deutschland und Südafrika nahmen an dem Treffen teil. Vier Teilnehmer kamen zu unserer großen Freude aus der Ukraine. Mit deren Hilfe soll der Cursillo dort eingeführt werden.

Velehrad_2
Deutschland wurde durch Michael Kuczera, Monika Polanco, Toni Wölfl und Josef Vilsmeier vertreten.
Inhaltlich befasste sich das Treffen mit Themen aus der 3. Auflage der Ideas Fundamentales. Über die Ergebnisse wird dann berichtet werden, wenn die Zusammenfassung vorliegt.
Die Wahl für die kommende Periode des Vorsitzes des Cursillo in Europa fand ebenfalls statt. Spanien, Italien und Ungarn kandidierten. Spanien wurde wieder gewählt und kann so die begonnenen Projekte fortführen.
Karon Willson gab uns einen Bericht aus erster Hand über die Einführung des Cursillo in Lesotho. Im September wurde dort der Cursillo mit zwei Kursen an aufeinanderfolgenden Wochenenden eingeführt. Das Team für das erste Wochenende kam aus der Diözese Johannesburg, das zweite Team stellte die Diözese Durban, beide Südafrika.

Velehrad_1
Karon hat erzählt, dass zum ersten Cursillo keiner der angemeldeten Teilnehmer kam, dafür viele andere. Das Team bestand aus Frauen und alle Teilnehmer waren durch die Fügung Gottes auch Frauen. Der zweite Cursillo war ein gemeinsamer Cursillo. Die Cursillos waren ein großer Erfolg trotz der Tatsache, dass der Zeitplan total durcheinander kam. Das lag vor allem daran, dass die Teilnehmer mit großer Freude und Begeisterung die Eucharistiefeiern „übernommen“ haben. Die Messen dauerten 3 Stunden, das Gloria allein 30 Minuten. Karon hat prognostiziert, dass sich der Cursillo in Lesotho wie ein Wildfeuer ausbreiten wird. Die erste Ultreya wurde kurz nach den Cursillos gehalten. Mitarbeiter für Lesotho sind bereits gefunden und sie werden an Cursillos in Südafrika teilnehmen um das Rüstzeug für eigene Mitarbeiterteams in Lesotho zu erwerben.
Ein weiteres, ermutigendes Zeichen war die Teilnahme von 2 Frauen und 2 Männern aus der Ukraine. Tom hat den Cursillo in den USA kennengelernt, Uliana, Ivanka und Tomas waren im Sommer in Kroatien und haben dort für den Cursillo Feuer gefangen. Sie nahmen mit großer Freude und Begeisterung am Treffen teil. Die Einführung des Cursillo in der Ukraine ist damit ein gutes Stück realistischer geworden.
In Kroatien werden bis Ostern 13 Pfarrkurse gehalten. Immer mehr Pfarreien bitten den Cursillo die Vorbereitung für die Firmung durchzuführen. Da die Früchte davon insofern sichtbar sind, als sich doch mehr Jugendliche als früher in Gruppen nach der Firmung treffen. Eine Folge dieses Engagement des Cursillo ist, dass in Kroatien 15 Kapläne beim Cursillo mitarbeiten.
Wir konnten viele gute Gespräche führen, haben eine Führung durch die Kathedrale von Velehrad erhalten und an der Nationalultreya von Tschechien teilgenommen. Eine Weinprobe in einem lokalen Weinkeller hat unsere Freundschaften vertieft.

Die Lage des Cursillo in den verschiedenen Europäischen Ländern könnte nicht unterschiedlicher sein. Obwohl es in Deutschland immer schwieriger wird Teilnehmer für Cursillo Kurse zu finden, gibt es Zeichen der Hoffnung in Europa und in Afrika. Der Herr sei dafür gelobt und gepriesen.

Josef Vilsmeier für die Teilnehmer aus Deutschland