2. Bericht über die CAD Vollversammlung


Meine Impressionen aus Sankt Thomas im Bistum Trier
Mitarbeiter – Vollversammlung der CAD vom 19. – 22. Juli 2018

Ich fuhr mit gemischten Gefühlen nach St. Thomas. Ich war sehr froh, dass es diesmal bereits am ersten Abend ganz viel Zeit gab für alle, von dem Positiven und Gelingenden und von den Nöten und Sorgen aus dem eigenen Bistum zu erzählen. Daran schlossen sich im Verlauf der Tage viele gute und wohltuende Gespräche an. Dafür bin ich allen sehr dankbar.

Ich kann gar nicht alles aufzählen. Ein paar Erinnerungssplitter seien genannt.

Madeleine Delbrêl mit ihren Worten: „Seid ein originaler Gedanke Gottes“ – „Sich von Gott neu erfinden lassen“ – „Ich möchte der HEUTE lebende Jesus sein“ – „Es gibt nur eine Berufung, die der Liebe und Herzensgüte“. Ein herzlicher Dank an Frau Dr. A. Schleinzer für dieses lebendige Bild einer faszinierenden Frau in der „Armut des täglichen Lebens“.

Bischof Ackermann – begeistert erzählend vom geistlichen Prozess der Synode im Bistum Trier. Wofür sind wir Kirche? Wofür sind wir gesandt? Zur Spiritualität in der Kirche gehört auch Struktur, wie in einem Leib auch das Skelett dazu gehört.

Bibel – „Arbeit“: wir sind gesendet – wir kommen zurück und berichten – Markus 6, 6 – 13 und Markus 6, 30 – 34. Wie geht es uns als Cursillo – Mitarbeiter?

Während der Tage tauchten wir ganz ein in die Idylle des Klosters St. Thomas: alt – ehrwürdige Gebäude, eine wunderschöne Kirche für das Lob Gottes, die Anbetung und die eucharistische Mahlgemeinschaft; der Garten mit Schatten und Bänken, Obstbäumen und Blumen und Kräutern. Ein guter Hintergrund für unseren Austausch. Nicht zu vergessen die Klosterklause St. Thomas.

Ein Weg durch das Kylltal – wie ein Bild unseres Weges im Cursillo und im ganzen Leben…. ein ebener Weg, am Wegesrand Himbeeren, Blumen mit vielen Schmetterlingen, frisches Wasser in der Kyll, ein dunkler Tunnel mit Licht auf der anderen Seite, ein steiler Anstieg, am Ziel: eine wunderschöne Kirche, Orgelmusik, leckerer Kuchen und belebender Kaffee. Und ein Shuttle – Service für alle Bedürftigen… und viel Zeit zum Austausch auf dem Weg…

Und der „Bunte Abend“ an dem wir die Farben des Regenbogens mit den Liedern der Bistümer wieder zusammenfügten. Eine gelungene Idee des Bistums Trier.

Dann der letzte Tag, der wie im Cursillo selber auch übergeht immer wieder in den 4. Tag. Wie geht es weiter? Mit dem Rückblick auf die Tage und mit Terminen, Projekten, Ausblicken.

Es war eine gute Zeit der Gemeinschaft.

Ich bin mit einem tiefen Gefühl des Friedens und der Freude, aber auch mit Fragen nach Hause gefahren. Allen aus meinem Mitarbeiterkreis, die nicht da waren, werde ich davon erzählen.

Ein herzlicher Dank allen, die vorbereitet und gestaltet haben, allen, die da waren, für die Begegnungen und Gespräche, das Teilen von Not und Freude und Hoffnung!

 

Hildegard Wandt