Bericht über das europäische Treffen der Cursillo Bewegung in Kremsmünster vom 18. – 21.10.2018


Von links: P. Andrija Vrane, Kroatien; Bischof Saiz Meneses, Spanien, Christa Vilsmeier, Deutschland, Álvaro Marinez Moreno, Spanien

Das Arbeitstreffen der europäischen Cursillo Bewegung fand im Haus Subiaco, welches vom Benediktinerkloster Kremsmünster betrieben wird, statt. Etwa 40 Mitarbeiter aus elf Ländern Europas haben teilgenommen. Der Prior des Klosters Pater Maximilian Bergmayr hat zusammen mit den Mitarbeitern aus Österreich das Treffen vorbildlich organisiert. Besonders erfreulich war, dass bereits zum zweiten Mal zwei junge Mitarbeiterinnen aus der Ukraine dabei waren. Dort wurde in diesem Jahr der erste Cursillo durchgeführt und drei weitere Cursillos sind in Planung.

Der Arbeitsschwerpunkt des Treffens war das Kapitel 6 der Ideas Fundamentales, ein Buch, das die Cursillo Bewegung beschreibt und die „Grundlage“ für die Cursillos weltweit ist. Im Kapitel 6 geht es um den Vorcursillo, den Cursillo und den Nachcursillo. Die Anwesenden waren sich darüber einig, dass alle drei Phasen für die Cursillo Bewegung gleich wichtig sind und der „Erfolg“ des Cursillo in den Diözesen wesentlich davon abhängt, dass diese Bereiche eine entsprechende Aufmerksamkeit erhalten.

Vorcursillo: Hier steht zunächst die Gewinnung neuer Teilnehmer im Mittelpunkt. Der Aufbau freundschaftlicher Beziehungen ist immer noch das A & O der Werbung. Weiterhin werden im Vorcursillo auch die Cursillo Kurse von den Mitarbeiterteams vorbereitet.

Cursillo: Die Cursillo Wochenenden sind entscheidend dafür, wie sich die Cursillo Bewegung in den Diözesen und Ländern entwickelt. Hier gibt es große Unterschiede in Europa, Länder in denen der Cursillo aufblüht, Länder in denen er noch blüht und auch Länder in denen er anscheinende am Verblühen ist.

Nachcursillo: Die Wichtigkeit des Nachcursillo wurde betont. Kern des Nachcursillo sind die Gruppentreffen und dann die Ultreyas. Hier gibt es große Unterschiede. Allein in Madrid werden jede Woche 15 Ultreyas durchgeführt. Das Zeugnis spielt bei den Ultreyas eine wesentliche Rolle. Viele Ultreyas werden ohne Eucharistiefeier durchgeführt um die Wichtigkeit des Beitrags der Laien zu würdigen. Wenn der Nachcursillo nicht richtig funktioniert, dann hat das auch Auswirkungen auf den Vorcursillo, denn nur begeisterte Cursillistas werden neue Teilnehmer werben.

Junge Mitarbeiter aus Kroatien und der Ukraine mit Martha, Holland und Lisa, Spanien

Der Theologiestudent José Angel Saiz Meneses hat eine Diplomarbeit mit dem Titel „Grundlagen und Theologie der Cursillo Bewegung“ verfasst. Die Diplomarbeit wurde als Buch veröffentlicht und ist eine wichtige Inspiration für die Mitarbeiter des Cursillo. Nun ist Saiz Meneses Bischof der Diözese Terrassa in der Nähe von Barcelona und geistlicher Berater des europäischen Cursillo Sekretariat. Wir waren sehr erfreut Bischof Saiz Menses kennen zu lernen. Er hat mit seinen geistlichen Impulsen und seinem freundlichen Wesen das Treffen bereichert.

 

Bericht der deutschen Teilnehmer: Josef und Christa Vilsmeier, Peter Hill