Treffen der Orden und Geistlichen Gemeinschaften am 7.12. im Erzbistum Hamburg


Zum zweiten Mal hat der Erzbischof die Vertreter der Orden und geistlichen Gemeinschaften sowie der Säkularinstitute im Erzbistum Hamburg zu einem gemeinsamen Tag eingeladen, diesmal in die Räumlichkeiten der Gemeinde Heilig Kreuz in Hamburg-Volksdorf.

Kein Wort ist an diesem schönen und prallgefüllten Tag wohl häufiger gefallen als das Wort „Beziehung“. Und das mit Recht! Denn nicht nur unser dreifaltiger Gott ist ein Gott der Beziehung, sondern auch unsere Kirche braucht die Beziehung zu ihm, den Menschen untereinander und auch in die Welt hinein. Kirche, die nicht in Beziehung lebt, ist tot! Evangelisierung ist „Beziehungspflege“ und lebt durch die Qualität der Beziehungen, nicht durch Indoktrination. Beziehung ist Geschenk und braucht immer Freiheit. Und dabei ganz wichtig: MMMM 🙂 – Man muss Menschen mögen!!!! Dies waren einige Schlagworte, die Erzbischof Stefan am Herzen lagen. 

Er hat uns von seinem Weg der Unterscheidung berichtet, auf den er sich mit 11 anderen Menschen gemacht hatte und dessen Ergebnisse er auch schon am 9.11. beim Bistumstag verkündet hatte. Dabei seien als wichtigste folgende 4 Themenfelder bearbeitet worden:

1. Seelsorge: Die Feier der Eucharistie, auch Wortgottesdienste mit Kommunionausteilung und die Austeilung der Sakramente müssen gewährleistet werden!

2. Caritas: Gottes Liebe weitergeben

3. Jugendarbeit: MIt der Jugend zusammen entwickeln, nicht die bloße Nachwuchsrekrutierung im Auge haben

4. Beziehungspflege durch die Medien

Am Nachmittag haben wir dann in kleinen Tischrunden diese einzelnen Themen erörtert, unsere eigenen Erfahrungen eingebracht und daraus resultierend dem Erzbischof unsere Fragen und Überzeugungen zu diesen Themen mitgegeben. Er bittet alle um Unterstützung im Gebet für den Erneuerungsprozess der Kirche, der immer zu allererst ein geistlicher sein muss.
Außerdem haben wir ihn aufgefordert, das Potential der Geistlichen Gemeinschaften auch zu nutzen 🙂. Denn er selbst wies darauf hin, wie dringend nötig „spirituelle Nahrungsmittelergänzungen“ für die Menschen und die Kirche seien. Da haben wir doch einiges zu bieten, oder? 😉

Für die Cursillobewegung im Erzbistum Hamburg

Wolfgang Guttmann Pfr. i.R. und Dorit Schmigalle