60. Jahrestag des ersten Cursillo in Deutschland


Vom 10. – 13. März 1961 hielt das Wiener Mitarbeiterteam mit Pater Josef G. Cascales im St. Theresienheim in Moos am Bodensee den 1. Cursillo für Männer.

Im gleichen Jahr fanden noch 4 weitere Cursillos statt.

Pater Josef García-Cascales wurde am 9. August 1928 in Xàtiva geboren. Im Spanischen Bürgerkrieg wurde sein Vater wegen seines christlichen Glaubens erschossen.

1940 trat Pater Josef in das Knabenseminar der Claretiner in Alagón ein. In Barbastro studierte er Philosophie, anschließend – von 1949 bis 1953 – Theologie in Frankfurt/Main. Am 19. Juli 1953 wurde er zum Priester geweiht und machte dann in Deutschland seine ersten Erfahrungen in der Seelsorge mit Jugendlichen.

1958 wurde Pater Josef von seinem Orden nach Wien versetzt, wo er sich sofort nach einer pastoralen Aufgabe umsah. Die Möglichkeit, in der Legio Mariae mit Studentengruppen zu arbeiten, war ihm sehr willkommen. Mit ihnen arbeitete er für Obdachlose, Gefangene, Strafentlassene und Prostituierte.

Sein Lebenswerk wurde der Aufbau des Cursillo im deutschsprachigen Raum. Pater Josef hatte diese Bewegung in Spanien kennen gelernt und hatte in ihr – vor allem auch, weil sie das Erlebnis der christlichen Gemeinschaft vermittelt und weil bei den Kursen sogenannte „Laien“ in ihr verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen – ein äußerst wertvolles Mittel der Pastoral erkannt. Zu Pfingsten 1960 fand der erste deutschsprachige Cursillo in Heiligenkreuz statt. Inzwischen haben schon ca. 150.000 Menschen in Österreich und Deutschland an diesen Kursen teilgenommen. Pater Josef hielt auch Cursillos in verschiedenen österreichischen Gefängnissen ab.

Pater Josef verfasste eine Reihe von Büchern und unzählige religiöse Kleinschriften, die viel positives Echo fanden und deren Auflagen nahezu 2 Millionen Exemplare erreichen; er gab auch die Monats-Zeitschrift „Cursillo“ heraus. Er war Erzbischöflicher Kommissar bei der Kongregation „Königin der Apostel“, die ihr hauptsächliches Wirkungsgebiet in Indien hat, unternahm viele Reisen in verschiedene Teile der Welt und war eng befreundet mit Bischof Pedro Casaldáliga in Brasilien und Pater Román Ángel Moreno in Mexiko. Er war Gründer der Claretgruppe, und unter seiner Leitung entstand die Alegría-Gemeinschaft für Straßenkinder in Kolumbien.

P. Josef ist am 8. 9. 2012 in Wien gestorben. Sein letztes Anliegen, die Gründung einer Stiftung mit dem Zentrum Bennogasse in Wien, konnte er nicht mehr verwirklichen. Seine Freunde versuchen, im Rahmen des Vereins „Freunde Haus Claret“ und in vielen anderen Gruppen und Gemeinschaften seine Gedanken weiterzutragen.

 

 

60 Jahre Cursillo in Deutschland – da kommt das Buch „Pilger und Apostel“ von Bischof José Ángel Saiz Meneses genau richtig, um uns an „Wesen und Auftrag“ des Cursillo zu erinnern. Es geht nicht um die Unantastbarkeit der Methodik, um die Länge der Gespräche, sondern einzig um das „Christus-Zeugnis“.

Weitere Informationen zu diesem Buch und wie ihr es bekommen könnt findet ihr in diesem Beitrag

 

 

 

Cursillo Mitarbeiter hatten auch im Jahr 2012 Abschied von P. Josef Garciá Cascales genommen.

Es ist der vierte und fünfte Artikel auf dieser Seite