Brigitte

Erfahrungsbericht zum Cursillo in Vierzehnheiligen:

ErfahrungsberichtEin Jahr ist es nun her, dass ich am Cursillo teilgenommen habe. Es war damals keine einfache Entscheidung für mich, ich hatte große Zweifel, ob ich diesen Kurs wirklich brauche und schob die Teilnahme mehrmals auf das nächste Jahr hinaus. Schließlich habe ich ein solides Fundament, lebe meinen Glauben, gehe regelmäßig in die Kirche. Nach langem Zögern meldete ich mich dann doch an und fuhr mit gemischten Gefühlen und mit einigen Ängsten und Bedenken nach Vierzehnheiligen:

Was würde auf mich zukommen? Will ich über alles reden?

Meine Ängste und Bedenken waren überflüssig – alles war gut!

Die Begrüßung durch die Mitarbeiter, – das Vorstellen der Kursteilnehmer, – der Willkommensgruß und die kleinen Begrüßungsgaben auf dem Zimmer, – die Vorträge, – die persönlichen Fürbitten, – die Gebete vor dem Allerheiligsten, – die Gespräche, – die Lieder mit musikalischer Begleitung, – die Andachten und Gottesdienste.

Trotz des dicht gedrängten Programmes hatte ich Zeit über mich und über mein Leben nachzudenken. Heute weiß ich: JA, ich habe diesen Kurs gebraucht!

Und was hat sich für mich geändert?

Ich gehe nun in einen Bibelkreis, nehme vermehrt an Veranstaltungen in der Pfarrei teil, z. B. an den Alltagsexerzitien, gehe zu Cursillo-Veranstaltungen (jetzt gehöre ich dazu!), habe durch den Kurs neue Menschen kennen gelernt – und nicht zuletzt: Auch meine Denkweise hat sich in manchen Dingen geändert.

Am dritten Tage hieß es Abschied nehmen und wir freuten uns auf den geplanten Nachcursillo, einige Wochen später. Unsere Gruppe war nun eine gewachsene Gemeinschaft und alles, was wir im Kurs bekommen haben und mich daran erinnert, ist jetzt zu Hause in meiner Cursillo-Schatztruhe.

Brigitte S.

Vorheriger Beitrag
Barbara
Nächster Beitrag
Ute
Schliesen